Goldenes Barcamp-Buch

Site: MoodleLab đŸ™‹đŸ»â€â™€ïžđŸ™‹đŸ»â€â™€ïž
Course: Info-Kurs ĂŒber das Barcamp Moers
Book: Goldenes Barcamp-Buch
Printed by: Guest user
Date: Thursday, 1 June 2023, 3:01 PM

1. Barcamp - Kurzinfo

2. Konferenz vs. Barcamp


3. Die Vorstellungsrunde

Da Vernetzung eines der Schwerpunkte eines Barcamps ist, verzichten wir natĂŒrlich auch nicht auf eine Vorstellungsrunde! 😉

Da diese mit steigender Teilnehmerzahl jedoch sehr ausarten kann, beschrÀnken wir uns vor Ort bei einem Barcamp auf 3 Worte pro Person, auch Hashtags (#) genannt. Diese Hashtags können sich auf deine Schule, deine Arbeit, deine aktuelle Erwartung an diesen Tag, deine Hobbys oder deine Persönlichkeit beziehen.

Wenn es dir mehr Sicherheit verschafft, darfst du dir auch vorher schon ein paar Gedanken machen, wie du dich vorstellen könntest.

Beispiele:

"Ich heiße Fiete, #Seehundschule #FischenohneNetz #Meeresliebe."

"Ich bin Susi, #Hauswirtschaftsschule #Stricken #Neugier."

"Mein Name ist Bernd, #Gymnasium am Stadtrand #Französisch #Boule"

"Ich heiße Kirsten, #GrundschuleaufdemBerg #Medienbeauftragte #WasbleibtnachCorona?"

4. Gemeinsame Tagesplanerstellung

  • Die Tagesplanung (Planung der Sessions) findet am Morgen des Barcamps statt. 
  • Am Tag selbst hast du die Möglichkeit deine Idee fĂŒr eine Session auf eine Karte zu schreiben und im Plenum vorzustellen. Findet sich mindestens eine interessierte Person und sind genĂŒgend RĂ€ume vorhanden, wird deine Session angeboten. 
  • Auf vielen Barcamps entstehen die Ideen fĂŒr Sessions erst in dem Moment der Nachfrage oder PrĂ€sentation von Ideen. Trau dich einfach! Deine Idee wird fĂŒr viele Menschen sehr wertvoll sein, auch wenn du es dir jetzt noch gar nicht vorstellen kannst!
  • WĂ€hrend alle TeilGeber:innen sich in einer Kaffeepause begegnen und Erst-Kennenlernen können, steckt das Orga-Team aus euren Angeboten den Tagesplan.
  • Hast du eine Session angeboten solltest du nun nur noch pĂŒnktlich zu deinem Angebot in dem entsprechenden Raum sein. Möchtest du eine Session besuchen, suchst du dir in jeder Zeitschiene aus, was dir am meisten zusagt. (Falls es mal nicht passt, darfst du jederzeit den Raum wechseln, ohne, dass dir jemand böse ist! 😉)

5. Was ist eine Session?

Eine Session ist ein 45 minĂŒtiger Zeitraum, der von TeilGeber:innen selbst gestaltet wird. Die konkrete Ausgestaltung einer Session hĂ€ngt von den TeilGeber:innen ab.

Zu Beginn unseres Barcamps stellen alle diejenigen, die eine Session anbieten wollen, ihr Anliegen in der morgendlichen Sessionplanung vor. Das Thema wird dann auf einem Sessionplan zu einem bestimmten Zeitpunkt eingetragen. Alle Sessions, fĂŒr die sich Interessenten finden, finden auch statt. Es können so viele Sessions parallel stattfinden wie es RĂ€ume gibt. 

Momentan planen wir mit 4-6 RĂ€umen und 4 Zeitschienen, also insgesamt 16-24 mögliche Sessions. 

Eine Session kann alles Mögliche sein, hier ein paar Beispiele:

  • Ein Kurzvortrag oder eine PrĂ€sentation, der/die dann diskutiert wird.
  • Eine Frage in die Runde stellen, die man schon immer einmal mit anderen diskutieren wollte.
  • Gemeinsam Technik, digitale Werkzeuge usw. zeigen und evtl. ausprobieren
  • Das eigene oder ein interessantes Projekt / Initiative / Vorhaben vorstellen und die Meinung der anderen einholen, bzw. dieses zur Diskussion stellen.
  • Gemeinsam eine Lösung fĂŒr ein Problem oder eine Fragestellung erarbeiten.

Muss ich mich auf eine Session vorbereiten?

NEIN! 😉

  • Du kannst eine digitale oder analoge PrĂ€sentation vorbereiten, wenn es fĂŒr dein Thema passt - musst du aber nicht. 
  • Du kannst deinen Bildschirm teilen, wenn du Dinge auf anderen Websites erklĂ€ren möchtest oder eine PrĂ€sentation zeigst - musst du aber nicht.
  • Du kannst dir Fragen ĂŒberlegen, die in der Session (oder unterteilt in Arbeitsgruppen) diskutiert und beantwortet werden - musst du aber nicht.
  • Du kannst im Forum deine Sessionidee vorstellen und schon im Vorfeld klĂ€ren, welche genauen Fragestellungen die anderen interessieren (oder Leute finden, die die Session mitgestalten) - musst du aber nicht.
WICHTIG!!!

  • Du musst kein Fach-Profi in dem Thema sein, dass du vorstellst. Du musst auch nicht perfekt vorbereitet sein. Bei einem Barcamp geht es um den gemeinsamen Austausch und das voneinander lernen! Die besten Sessions entstehen meist völlig spontan aus dem Moment heraus.
  • Bereite dich vor, wenn du dich damit sicherer fĂŒhlst, aber lass auch genĂŒgend Raum fĂŒr Spontanes - BarCamps sind locker, du kannst dich auch locker machen zwinkernd !